aufräumen


aufräumen

* * *

auf|räu|men ['au̮frɔy̮mən], räumte auf, aufgeräumt:
1. <tr.; hat in einen ordentlichen Zustand bringen:
die Wohnung, den Schreibtisch aufräumen; <auch itr.> ich muss hier erst mal ein bisschen aufräumen.
Syn.: ausmisten (ugs.), in Ordnung bringen, Ordnung machen, richten.
2. <itr.; hat (ugs.) (etwas, jmdn.) beseitigen; rücksichtslos Schluss machen (mit etwas):
mit überholten Vorstellungen aufräumen; der Staat soll endlich mit diesen Missständen aufräumen.

* * *

auf||räu|men 〈V.; hat
I 〈V. tr.〉 etwas \aufräumen
1. ordnen, in Ordnung bringen (Wohnung, Warenlager)
2. beiseiteräumen, beiseiteschaffen (Schutt, umherliegende Gegenstände)
II 〈V. intr.〉 mit etwas \aufräumen mit etwas Schluss machen, etwas beseitigen ● mit Missständen \aufräumen; unter etwas, unter Personen \aufräumen wüten, viele Opfer fordern, viele Personen töten; die Epidemie hat unter der Mannschaft, der Bevölkerung aufgeräumt; →a. aufgeräumt

* * *

auf|räu|men <sw. V.; hat:
1.
a) [wieder] Ordnung in etw. bringen:
das Zimmer, die Schublade a.;
ich muss noch a. (Ordnung machen);
b) wegräumen; an seinen Platz stellen, legen:
die Spielsachen a.
2. (emotional) wüten, Opfer fordern:
die Seuche hat unter der Bevölkerung furchtbar aufgeräumt.
3. (mit etw.) Schluss machen; nicht länger bestehen lassen:
mit Vorurteilen, Missständen a.

* * *

auf|räu|men <sw. V.; hat: 1. a) [wieder] Ordnung in etw. bringen: das Zimmer, die Schublade a.; ich muss noch a. (Ordnung machen); Ü Du musst das alles mal richtig verstehen ... Du musst mal in deinem Kopf a. (Wohmann, Absicht 270); b) wegräumen; an seinen Platz stellen, legen: die Spielsachen a.; hast du auch aufgeräumt? 2. (emotional) wüten, Opfer fordern: die Seuche, Epidemie hat unter der Bevölkerung furchtbar aufgeräumt. 3. (mit etw.) Schluss machen; nicht länger bestehen lassen: mit Vorurteilen, Missständen a.; dass es ihm gelingen wird, Schritt für Schritt mit dem Rauschgifthandel in seinem Bezirk aufzuräumen (Weser-Kurier 20. 5. 85, 12); Überhaupt will die Ausstellung mit der weit verbreiteten Meinung a., die Kunst des Mittelalters sei anonym (Vaterland 27. 3. 85, 15).

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • aufräumen — aufräumen …   Deutsch Wörterbuch

  • Aufräumen — Aufräumen, verb. reg. act. 1) In die Höhe räumen, in die Höhe stellen, und dadurch Raum machen. In dem Weinbaue heißt aufräumen auch, die Erde um die Weinstöcke auflockern, ehe der Saft in die Wurzeln tritt; räumen. In weiterer Bedeutung, die… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • aufräumen — V. (Grundstufe) Ordnung machen Beispiel: Ich muss heute noch die Wohnung aufräumen. Kollokation: die Küche nach dem Essen aufräumen …   Extremes Deutsch

  • aufräumen — aufräumen, räumt auf, räumte auf, hat aufgeräumt Vor meinem Urlaub muss ich unbedingt noch meinen Schreibtisch aufräumen …   Deutsch-Test für Zuwanderer

  • Aufräumen — Aufräumen, 1) (Artill.), in das Zündloch eines Geschützes mit der Raumnadel stoßen, um den Pulverschmutz wegzubringen u. das Zünden zu erleichtern, s. u. Bedienung des Geschützes; 2) einen Bombenzünder, od. die Brandröhre eines Kunstfeuers a.,… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • aufräumen — auf·räu·men (hat) [Vt/i] 1 (etwas) aufräumen herumliegende Dinge an ihren Platz bringen, um Ordnung zu schaffen: den Schreibtisch aufräumen; [Vi] 2 mit etwas aufräumen die Existenz oder Verbreitung von Vorurteilen, Einstellungen o.Ä. beenden:… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • aufräumen — 1. a) Ordnung machen/schaffen; (ugs.): in Ordnung/Schuss bringen; (Seemannsspr.): aufklaren. b) an seinen Platz legen/stellen, forträumen, wegräumen, zusammenräumen; (landsch.): räumen. 2. abschaffen, abstellen, auflösen, aus dem Weg räumen, aus… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • aufräumen — aufräumenintr 1.ichräumeIhnennichtauf!:EntgegnungdesunerwartetenBesuchersaufdieÄußerungderHausfrau:»KommenSieherein;esistabernichtaufgeräumt!«.1930ff. 2.ineinerGefahrklärendeingreifen.Sportl1950ff. 3.mitjmaufräumen=jnüberlegenbesiegen.Sportl1950ff… …   Wörterbuch der deutschen Umgangssprache

  • aufräumen — auf|räu|men vgl. aufgeräumt …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Aufräumen — 1. Räum auf, halt nichts, ist sein Begier. 2. Räum auf, Mariechen! Wenn Verwirrung in Wirthschaft, Kopf und Rede herrscht. Holl.: Helder op, Machidtje. (Sprenger IV.) …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon